Das Klostergut Paradies von 1253 bis 1836

Die Schenkung von Land im Jahr 1253 durch Graf Hartmann den Älteren von Kyburg macht die Gründung des Klosters möglich. Aus dem Kloster Paradies bei Konstanz siedeln Nonnen des Klarissenordens um. 1529 hebt die Stadt Schaffhausen das Kloster während der Reformation auf. 1578 wird es durch Nonnen aus Villingen wiederbelebt. 1587 zerstört ein Brand fast die ganze Klosteranlage. Der Neubau des Klosters wird 1602 vollendet. 1836 hebt der thurgauische Grosse Rat das Kloster auf.

Wirtschaftshof des Klosterguts Paradies, 1931